Küchengeschichte: Technisierung der Küche für die einfachere Lebensmittelzubereitung

Technisierung der KücheIm 20. Jahrhundert war der Trend in der Küchengeschichte das Kochen so leicht wie möglich zu machen. Die Küche wurde langsam mit kleineren und größeren elektrischen Elektro-Haushaltsgeräten geüllt - Mixern, Toastern und Mikrowellen. Die Küchengeschichte nach dem Zweiten Welt Krieg liegt im Zeichen der Erüllung der Bedürfnisse von Verbrauchern. Holzküchen wurden mit Haushaltsgeräten ergänzt - Kühlschränken und elektrischen oder Gasherden. Die Küchengeschichte schreitet in das Zeitalter der Technisierung. Man liebte die Einührung neuer Technologien nicht nur in der Küche, sondern auch in anderen Räume, was man an den futuristischen Designs der 60. Jahre des 20. Jahrhunderts sehen kann. Die Geschichte Europas war in zwei Blöcke getrennt, die sehr verschieden waren, was man auch in der Küche sehen konnte. Im Ostblock blieb das Kochen nur eine Dringlichkeit und Frauen waren Teil der Arbeitskräfte und blieben nicht daheim. Wohnungen wurden schnell und billig mit der Hilfe von standardisierten Wohnblock aus Montageplatten gebaut. Die Küchen musste so klein wie möglich sein, manche bis zu 4 m2, und waren von den anderen Räumen mit einem Übergang getrennt. Die Technisierung der Küche bleibt ein Trend auch später. Auch noch heute muss die Küche so entworfen sein, dass sie alle elektrischen Haushaltsgeräte ür schnelles und wirksames Kochen beinhaltet.

Interessiert sie Küchengeschichte? Lesen Sie: Die Rückkehr der offenen Küche >>