DNA-Analyse für gesunde Haustiere

DNA-Analysen, u.a. auch unter der Bezeichnung „genetische Tests“ bekannt, weisen sich schon längst nicht nur bei den Menschen als eine gute Lösung aus, sondern auch bei den Haustieren. Aber wozu sollte man eigentlich eine DNA-Analyse oder den sog. DNA-Profil für Hunde bzw. andere Haustiere durchführen lassen? Dafür gibt es mehrere Gründe; einige der wichtigsten sind die Zucht von gesunden Haustieren bzw. Tieren mit gewünschten Eigenschaften als auch die Tieridentifikation. Im Bereich der genetischen Tests – d.h. DNA-Analysen – bietet das Unternehmen Eurovetgene, kürzer EVG, hochwertige und zuverlässige Lösungen für Ihre Hauslieblinge. Wir sind uns nämlich bewusst, wie wichtig es ist, möglichst früh auf die Entwicklung gewisser Haustiererkrankungen zu erkennen und diese auch zu verhindern. Außerdem wissen wir, wie bedeutsam es ist, die richtige Hunderasse zu wählen und den Stammbaum Ihres Haustieres zu kennen. Dabei berät Sie EVG gerne und erstellt DNA-Analyse für unterschiedliche Haustiere; zu den verbreitetsten in diesem Feld gehört u.a. die Erstellung der DNA Profile für Hunde, mit der Absicht, verschiedene Erkrankungen und eventuelle Krankheiten zu verhindern, wie etwa MDR1 Defekt, Dermatomyositis oder Linsenluxation. All die Gentests werden bei EVG nach strengsten Laborstandards durchgeführt. Daneben bieten wir Ihnen auch genetische Beratung sowie rassenspezifische Testpakete als auch unterschiedliche Rabattprogramme. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie noch heute DNA-Analyse für Ihr Haustier erstellen.

mdr1 defekt hund

Wozu benötigt man ein DNA Profil für Hunde?

Mit der Entwicklung von molekulargenetischen Tests, darunter insbesondere DNA-Analysen, beschäftigt sich das Labor EVG schon seit Jahren und verfügt dabei um exzellente Erfahrungen. Unsere Haupttätigkeit stellt demnach die Erstellung von DNA Profilen für Hunde, die ermöglicht, unterschiedliche Krankheitsgenotypen zu erkennen. Dies beeinflusst auch die weitere Zucht und Therapie Ihres Haustieres als auch prognostiziert genetische Krankheiten innerhalb der Rasse ihres Tieres. Zu den häufigsten Erkrankungen bei den Hunden zählen zum Beispiel MDR1 Defekt Hund, Dermatomyositis Hund als auch Lindenluxation Hund. DNA Analysen haben daneben noch weitere Anwendungsbereiche; mithilfe DNA Profile für Hunde lassen sich etwa Elterntiere identifizieren, was auch unter dem Namen „Abstammungskontrolle“ bekannt ist. Außerdem haben DNA-Analysen andere Vorteile: mit Identitätsnachweisen können Sie ein vermisstes Tier identifizieren, Speichelanalysen aus eine Bißwunde ermöglichen die Überführung des Tätertiers, dann gibt es aber noch weitere Analysen von Verunreinigungen von Schädlingen. EVG Labor ist mit all den modernsten Hochleistungsanlagen ausgestattet und bietet schnelle sowie hochwertige DNA Analysen.

DNA profil für hunde

Die Identifizierung unterschiedlicher Krankheiten mit DNA-Analysen

Ähnlich wie bei den Menschen ist auch bei den Tieren eine Abstammungserklärung sowie Identitätssicherung mithilfe einer DNA-Analyse möglich. Mit der Erstellung der DNA Profile für Hunde können etwa Prädispositionen für die Entwicklung von spezifischen Eigenschaften, Krankheiten als auch Reaktionen auf die Therapie festgestellt werden. Zu diesem Zweck verwendet man die international standardisierte Methode – die sog. Mikrosatelliten-Analyse. Es handelt sich um eine molekulargenetische Methode, mit der die Identität als auch die Abstammung der Zuchttiere überprüft und dokumentiert werden können. Daneben bietet EVG auch weitere DNA-Analysen zur Identifizierung unterschiedlicher rassenbedingter Krankheiten oder Erkrankungen, wie zum Beispiel MDR1 Defekts (Hund), Dermatomyositis oder der Linsenluxation. Hunde regieren dabei auch die Blutentnahme gar nicht, da wir uns bei EVG um das Wohlbefinden Ihres Haustieres bemühen.

Dermatomyositis Hund

Vermeiden Sie MDR1 Defekt, Dermatomyositis und Linsenluxation

Durch die Durchführung der DNA-Analysen und eventuelle Erstellung des DNA-Profils für Hunde kann auch die Entwicklung unterschiedlicher Gendefekte oder Krankheiten vermieden werden. Zu den Krankheiten, die bei den Hunden am häufigsten auftreten, gehören u.a. der MDR1-Defekt (Hunde), Dermatomyositis (Hunde) und die sog. Linsenluxation. Hunderassen leiden beim MDR1-Defekt vor allem an der Überempfindlichkeit gegenüber manchen Arzneimitteln. Der Defekt tritt insbesondere bei dem Collie verwandten Hunderassen auf. Bei der Dermatomyositis geht es um eine entzündliche Muskel- und Handerkrankung, die bei Welpen und Junghunden auftaucht. Bei der Linsenluxation aber handelt es sich um Loslösung der Linse im Auge. Wollen Sie diese verhindern? Dann machen Sie mit EVG Kontakt und lassen Sie eine DNA-Analyse noch heute erstellen.

Lies mehr über mdr1 defect hund